Das war mein 2012

Heute ist der letzte Tag des Jahres 2012! Der Moment, um einen Rückblick zu wagen! Danke an Kristin für die Vorlage!

 

2012 zum ersten Mal getan

 

Gelernte Lektionen 2012

Auf meinen Körper hören: Nichts tun ist auch gewinnbringend!

 

Liebste Nahrungsmittel 2012

Quark, Haferflocken, Auberginen, Zucchini, Heidelbeeren, Äpfel, Kakaopulver, Nüsse, Eier

 

Liebste Getränke 2012

Wasser, Kräuter- und Roibuschtee Weiterlesen

Das Jahr hat gut begonnen

Der erste Monat des neuen Jahres ist vorbei! Bisher habe ich einen  Vorsatz fürs neue Jahr schon gut umgesetzt:  Ich bin besser mit Stresssituationen umgegangen. Dabei geht es mir weniger, den Vorsatz einzuhalten. Wichtiger ist mir ein richtiger und gesunder Umgang mit Stress.

Mir hilft:

  • Entspannung in die Arbeitswoche einbauen anstatt von Montag bis Sonntag durchzuarbeiten,
  • bewusst atmen: die Pilatesatmung entspannt mich auch zwischendurch,
  • frische Luft: entweder ein Spaziergang oder auch nur ein paar Minuten am offenen Fenster stehen,
  • vorbereitet sein: Bei der Arbeit habe ich ausreichend Essen und Getränke dabei (Gemüsestreifen, Salat, Brot, Obst, Wasser) und außerdem eine gesunde, süße Box für den Notfall mit Nüssen, Bitterschokolade, Trockenobst.

Im Moment bin ich sehr zufrieden mit meinem Sportprogramm, meinem Essen und meinem Ess-Stress-Verhalten im Besonderen. Ich fühle mich fit und sehr gut.

Zur Zeit mache ich pro Woche 2 Pilates- sowie 2 Trampolineinheiten. Außerdem nutze ich jede Möglichkeit, Wege zu Fuß zurückzulegen.

Wochentags esse ich zur Zeit so:

Mein Frühstück besteht aus Porridge, das ich schon abends vorbereitet habe und morgens nur noch wärme, mit Birne, einem Glas Wasser und einem Becher Kaffee mit Milch. Vormittags  knabbere ich Gemüse (Paprika, Kohlrabi, Möhre), trinke Wasser und Kaffee mit Milch. Mittags esse ich Salat mit Eiweißbeilage (Feta, Hüttenkäse, Bohnen, Mozzarella,…) und 1 Scheibe Vollkornbrot (gestern und heute hatte ich auf Brot gar keinen Appetit und habe es weggelassen) sowie Obst (Pomelo oder Apfel). Das Obst bildet den idealen Abschluss meines Mittagessens. Nachmittags trinke ich meist ein Glas Tomatensaft. Abends koche ich: Gemüse mit Fleisch oder Fisch sowie eine kleine Kohlehydratbeilage und einer großen Portion Salat oder Eintopf.

Gute Vorsätze für das neue Jahr

Es ist wieder soweit! Wenn das Jahr sich dem Ende entgegen neigt, denkt man über gute Vorsätze für das neue Jahr nach. Diese Vorsätze zielen meist aufs Abnehmen, die Gesundheit oder Erfolg ab.

Eigentlich ist das Blödsinn! Wenn man etwas an seinem Lebensstil ändern möchte, braucht man kein neues Jahr dazu, sondern kann es jederzeit machen. Dennoch ist es spannend über das neue Jahr nachzudenken.

2012 möchte ich mich weiterhin gut ernähren, mir aber noch seltener selbst ein schlechtes Gewissen beim Essen machen und viel mehr auf mein Bauchgefühl hören statt auf Regeln.

2012 möchte ich Stress vermeiden, etwa in dem ich mich selbst weniger unter Druck setze, mir wirklich freie Zeit gönne oder öfters nein sage. Wenn ich dennoch in Stresssituationen gerate, möchte ich den Stress nicht durch Essen abbauen.

2012 möchte ich weiterhin regelmäßig Bewegung in mein Leben einbauen und dies weiterhin ausbauen.

2012 möchte ich noch ungefähr 5kg abnehmen.

Veröffentlicht in: abnehmen,Diät,Gesundheit,wohlfühlen,wohlfühlen,Bewegung,Vorsätze, von Steffi

Kommentare

Lecker Kochen schrieb am 29.12.2011 um 08:15

GravatarIch möchte im neuen Jahr einfach nur weiter lecker kochen, dadurch weiterhin Gesund bleiben und nicht zunehmen 🙂

Schöne Grüße
Ralf (Lecker Kochen)

Der Advent ist da!

In den Supermärkten konnte man es ja schon seit einigen Wochen und Monaten sehen: die Weihnachtszeit naht… Heute ist der 1. Advent.

Die Advents-und Weihnachtszeit ist sehr verführerisch. Die Weihnachtsmärkte mit ihren Leckereien sind eröffnet. Lebkuchen, Stollen, Spekulatius und Co. gibt es in allen Varianten und Formen. Außerdem gehört das Backen dazu, oder nicht?

Wie überstehte ich diese Zeit?

Weihnachtsmärkte reizen mich nicht wirklich. Nur auf wenigen Weihnachtsmärkten gibt es die Möglichkeit, schöne Geschenke für Weihnachten zu kaufen. Und das ist doch schließlich der Sinn von Weihnachtsmärkten. In diesem Jahr bin ich ich bisher zu einem Weihnachtsmarktbesuch verabredet. Glühwein mag ich nicht, warmer Apfelsaft ist mir viel lieber. Bei diesem Weihnachtsmarktbesuch werde ich mir eine  Gaumenfreude gönnen. Welche das sein wird, weiß ich noch nicht.

Weit verführerischer sind für mich Spekulatius, Lebkuchen und Stollen. Ich habe mir vorgenommen, dass ich erst nach dem 2. Advent  Weihnachtsgebäck kaufen werde. Bei meinem Lieblingsbäcker habe ich Vollkornspekulatius entdeckt, auf die ich mich schon freue. Er hat auch ganz besondere Stollensorten im Angebot.

Marzipanstollen mag ich nicht. Darüber bin ich sehr froh!!  So ist es aber nicht bei allen Stollenarten! Bei den Discountern gibt es Stollenkonfekt. Das mag ich leider sehr gern! Es schmeckt mir so gut, dass ich es gar nicht erst kaufe. Denn ich weiß, dass es innerhalb eines abends verputzt wäre. Meine Mutter backt einen ganz wunderbaren Quarkstollen und weil sie weiß, dass ihre Kinder ihn lieben, bekommen wir auch einen. Es gab ein Jahr, in dem ich an jedem Nachmittag in der Adventszeit ein Stück davon gegessen habe und dieser Quarkstollen ist breit und daher gibt es große Scheiben. Aus reiner Vernunft gab es daher an fast jedem Abend nur Gemüsesuppe für mich. Seit dieser Vorweihnachtszeit gibt es nur noch sehr selten Gemüsesuppe bei mir.  In diesem Jahr werde ich den Quarkstollen nur sonntags essen. Bisher ist er auch noch nicht angekündigt.

In den letzten Jahren bin ich in der Vorweihnachtszeit gar nicht zum Backen gekommen. Für dieses Jahr habe ich es  auch gar nicht eingeplant: Wenn ich nicht backe, muss ich es auch nicht essen.

Ich habe mir vorgenommen die Vorweihnachtszeit, was das Essen und den Sport angeht, nicht anders zu gestalten. Lediglich an den Adventssonntagen möchte ich die Adventszeit auch kulinarisch willkommen heißen.