Abnehmen fängt im Einkaufswagen an

Was in meinem Einkaufswagen landet, landet auch irgendwann in meinem Bauch! Deshalb kaufe ich auch nur das, was ich wirklich essen möchte!Ich schreibe nun auf, was ich so einkaufe. Der Einkaufswagen ist als Summe meiner Einkäufe zu verstehen. Die meisten Lebensmittel kaufe ich bei Aldi und DM oder Rossmann.In meinem „Einkaufswagen“ findet man:

  • Kräutertee,
  • stilles Wasser,
  • Kaffeepads,
  • Direkfruchtsaft, Gemüsesaft,
  • Obst und Gemüse, Salat, Kräuter,
  • TK-Gemüse und Obst (vorteilhaft ist, dass ich immer was im Haus habe und zum Teil ist es sogar günstiger),
  • Vollkornbrot und -brötchen – besonders gern Dinkel (meine liebsten Brötchen: Dinkelbrötchen von Coppenrath und Wiese),
  • Nudeln (Dinkel oder Hartweizen), Kartoffeln, Reis,
  • Haferflocken, Dinkel gepufft,
  • Vollmilch, Quark (20%), Naturjoghurt, Buttermilch, körniger Frischkäse, saure Sahne,
  • Thunfisch im eigenen Saft, Räucherlachs, Matjesfilet, Lachsfilet,
  • Gouda, Camembert, Feta, Mozzarella,
  • Lachsschinken, gekochter Schinken, Geflügelwurst,
  • Huhn, Putensteaks, Geflügelwiener, Geflügelbratwürstchen, Geflügelfleischkäse, Rindergehacktes, Strauß, Hirsch, Schinkenschnitzel,….
  • Rapsöl, Walnussöl, Butter,
  • Nüsse, Bitterschokolade
  • Honig,
  • Nussmus (als Butterersatz)
  • Agavendicksaft

Kann ich mir gesundes Essen überhaupt leisten?

Allgemein sind Lebensmittel günstiger geworden. Das traditionelle Sonntagsessen gibt es kaum noch. Den Braten können sich doch die meisten von uns auch an jedem anderen Tag leisten.

Dennoch wundere ich mich oft, wie der Einkauf mein Portmonee erleichtert. Beim letzten Einkauf fiel mir auf, dass weniger Heringsfilets in der Packung waren als beim Mal davor. Der Preis blieb gleich.

Um meinen Körper mit Nährstoffen zu versorgen bin ich schon bereit, Geld zu investieren, aber eben auch nicht zu viel.

Wenn ich einkaufe, achte ich auf naturnahe Lebensmittel. Ich möchte nach Möglichkeit Produkte ohne Zusatzstoffe kaufen.
Daher halte ich nach Lebensmitteln mit dem Bio-Siegel Ausschau. Lebensmittel, die dieses Siegel tragen dürfen, wurden weder mit Gentechnik noch unter Einsatz von chemischen Pflanzenschutzmittel angebaut. Es wird auf artgerechte Tierhaltung und Schutz der Ressourcen geachtet.

Glücklicherweise haben die Discounter nun auch Bio-Lebensmittel. Obst, Gemüse, Kräuter, Nüsse, Vollkorn- Nudeln und Reis und Milchprodukte kaufe ich bei Aldi, Netto oder Norma. Auch den Fisch kaufe ich bei dort. Ich bin kein großer Fischfan, dennoch möchte ich auf die wertvollen Omega-3- Fettsäuren nicht verzichten. Ich esse Matjes, Thunfisch, Forellenfilets und Lachs. Bei den Discountern finde ich immer wieder Wildlachs (statt gezüchtet) und Fische, die das Siegel nachhaltige Fischerei tragen.
Von Zeit zu Zeit gibt es bei Aldi und co Aktionen, so dass ich dort Dinkelmehl gekauft habe.

Körner und Flocken wie zum Beispiel Haferflocken, Dinkel gepufft oder Agavendicksaft kaufe ich bei DM oder Rossmann.

Brot kaufe ich mittlerweile bei der Bäckerei Schüren. Die Qualität hat mich überzeugt. Diese Bäckerei hat drei Produktlinien: klassich, Bio-Klassik, Bio-Vollwert. Durch farbliche Kennzeichnung der Preisschilder erkennt man sofort, zu welcher Produktlinie das jeweilige Produkt gehört. Ich kaufe Backwaren der Bio-Vollwert-Linie, weil hier naturbelassene Zutaten verwendet werden. Zum Beispiel Butter statt Margarine. Wer weiterlesen möchte: Bäckerei Schüren.

Nachdem ich einen Bericht über die Aufzucht von Tieren, deren Fleisch zu günstigen Discounterpreisen verkauft wird, gesehen habe, kaufe ich Fleisch nur noch in der Metzgerei. Geschmacklich finde ich lohnt es sich auch!