Quinoa-Milchreis

Milchreis

Seit Kindestagen gehört Milchreis zu meinen Lieblingsgerichten – am liebsten warm, mit Zimt, Mandarinen und Pfirischen aus der Dose.

Aus Vernunftgründen habe ich Milchreis immer seltener gegessen.

Da Milchreis zu den Sattmachern gehört, habe ich mir in diesem Jahr mehrmals Milchreis gekocht. Jedes Mal fiel mir nach dem Essen auf, dass ich nach sehr kurzer Zeit Heißhunger auf Süßes bekam.

Quinoa-Milchreis

Als ich gekochtes Quinoa übrig hatte, habe ich es versuchsweise mit Joghurt und Stevia verrührt und mit Früchten gegessen. Diese Kombination schmeckt wie Milchreis, aber der Süßhunger bleibt aus! Ich kann euch diese Art des Milchreis nur empfehlen!

Joghurt mit Quinoa, Stevia und TK-Obst. Schmeckt wie Milchreis! Weiterlesen

Quinoa-Salat

Quinoa-Salat packe ich mir sehr gerne für die Mittagspause ein. Meine Quinoa-Salate variieren ständig und schmecken nie gleich. Zudem lassen sie sich gut vorbereiten.

Neben Quinoa gebe ich verschiedenes Gemüse dazu wie zum Beispiel Paprika, (getrocknete) Tomaten, Zucchini, Aubergine, Möhre, Blumenkohl oder Reste vom Ofengemüse.

Als Eiweißtopping gibt es Parmesan, Quäse oder Geflügelschinken.

Auch das Dressing ist unterschiedlich: Mal gibt es ganz klassisch ein Essig-Öl-Dressing oder auch ein Joghurt Dressing.

 

Quinoa-Gemüse-Parmesan-Salat
Quinoa-Gemüse-Parmesan-Salat

Weiterlesen

Sauermilchkäse

Ich habe Sauermilchkäse für mich entdeckt. Er hat viel Eiweiß (30g pro 100g), wenig Fett und schmeckt mir! Sauermilchkäse wird aus Quark oder Dickmilch gemacht.

 

Harzer Käse

Besonders bekannt ist der Harzer Käse. Der Geruch des Harzer Käses ist sehr intensiv und schreckt vielleicht den ein oder anderen ab. Der Geschmack ist nicht so intensiv wie der Geruch, aber dennoch würzig. Harzer Käse esse ich nicht pur, sondern zu rohem Gemüse oder im Quinoa-Gemüsesalat.

Harzer Käse
Harzer Käse

Weiterlesen

Backen ohne Zucker und Mehl: Muffins

Am Mittwochmittag hatte ich unglaubliche Lust auf etwas Süßes. Gesunde süße Alternative waren nicht zur Stelle, da ich nicht zu Hause war. Also griff ich zu Keksen, die eine Kollegin mitgebracht hatte.

Hier möchte ich beim nächsten Mal vorbereitet sein und habe nach Rezepten ohne Zucker und Mehl gesucht. Zunächst stelle ich euch diese Muffins  vor.

Sie bestehen aus gemahlenen Mandeln, Eiern, Quark-Rapsöl-Mischung (statt der angebenen Margarine), Agavendicksaft (statt Süßstoff), Salz und Natron.

Muffins ohne Zucker und Mehl
Muffins ohne Zucker und Mehl

Weiterlesen

Linsen- lecker und gesund!

Schon im Märchen „Aschenputtel“ spielen sie eine Rolle und das tun sie auch in meiner Küche! Früher kannte ich sie nur als Linseneintopf, den ich auch heute noch gerne im Herbst und Winter koche. Doch Linsen sind nicht nur ein Wintergericht! Ein Linsensalat mit Paprika und Tomaten schmeckt auch im Sommer ausgezeichnet. Auch eine Linsenbolognese oder ein Chili sin Carne mit Linsen mag ich sehr gerne.  Linsen mit Spätzle sind ebenfalls wunderbar und erinnern mich an den herrlichen Bodensee.

Ihr merkt, Linsen schmecken mir! Dabei sind Linsen nicht nur lecker, sondern auch gesund. Linsen sind ein hervorragender  Eiweißlieferant. Sie verfügen über einen hohen Ballaststoff- und, Eisengehalt. Zudem sind sie reich an Mineralstoffen und Vitaminen.

Damit es nicht langweilig auf dem Teller wird, kann man die Linsensorten wechseln. Ich verwende meist Tellerlinsen sowie rote oder gelbe Linsen.

Abnehmen mit Buttermilch

Buttermilch wird als Jungbrunnen gehandelt.

Ich trinke Buttermilch gern pur. Gerade an heißen Sommertagen finde ich Buttermilch sehr erfrischend. Ich mixe Buttermilch auch mit Direktsaft oder Obst (zum Beispiel Beeren). Fruchtbuttermilch kann man auch schon fertig kaufen, aber diese enthält viel Zucker. Außerdem verwende ich Buttermilch beim Backen. Buttermilch macht den Muffin- oder Waffelteig lockerer. Aus Buttermilch kann man auch Eis machen oder ein Salatdressing herstellen. Man kann Buttermilch auch als Badezusatz verweden. Die Haut soll dann schön weich werden. Wenn man Buttermilch kauft, sollte man darauf achten, dass reine Buttermilch auf der Verpackung steht. Ansonsten dürfen die Hersteller Wasser und Magermilch beimischen.

Was ist Buttermilch?

Buttermilch entsteht bei der Butterherstellung. Manche nennen es Abfallprodukt, andere sagen Nebenprodukt dazu. Buttermilch ist ein Getränk von weißer Farbe. Der Geschmack ist leicht säuerlich.

Was steckt in der Buttermilch?

Buttermilch ist reich an Eiweiß, Calcium, Kalium; Magnesium und Zink und hat einen niedrigen Fettgehalt.

Hilft Buttermilch beim Abnehmen?

Buttermilch ist ein empfehlenswertes Lebensmittel, wenn man abnehmen möchte. Es ist kalorien- und fettarm, hat einen niedrigen glykämischen Index und liefert viel Eiweiß und Spurenelemente.

Abnehmen mit Haferflocken

Haferflocken schmecken mir!

Schon als Kind habe ich Haferflocken gerne gegessen: warme Haferflockensuppe oder mit Milch.

Mein Opa aß morgens immer warme Haferflockensuppe (Porridge). Für mich war es das schönste Frühstück, wenn ich davon mitessen durfte! Ich habe es damals geliebt und liebe es auch heute noch! Wenn es kalt ist, gibt es für mich kein besseres Frühstück. Es wärmt und hält lange satt. Im Sommer esse ich lieber Oatmeal. Dabei werden die Haferflocken über Nacht mit Milch, Joghurt, Früchten eingewicht. Von der Konsistenz ist es dann auch wie Porridge, aber kalt.

Sind Haferflocken beim Abnehmen geeignet?

Bei meinen ersten Abnehmversuchen wurden mir meine heißgeliebten Haferflocken allerdings vermiest. Ich hörte: “ Du willst doch abnehmen! Warum isst du dann Haferflocken? Die haben viele Kalorien!“ Natürlich haben Haferflocken viele Kalorien, aber wer ist schon ein ganzes Paket? Eine Portion sind bei mir 3 Esslöffel.

Haferflocken liefern Eiweiß, Eisen, Calcium, Magnesium und B-Vitamine. Sie regulieren den Blutzucker und haben viele Ballststoffe. Sie machen also satt und sind gut, um keinen Heißhunger aufkommen zu lassen. Sie sollen ebenso cholesterinsenkend wirken. Zudem sind Haferflocken magenfreundlich und binden zum Beispiel Magensäure.