FiFeb: Fit im Februar- Woche 1

Kristin hat wieder eine Fitnesschallenge ins Leben gerufen! Dieses Mal geht es darum, in den kürzesten, fittesten Monat zu starten und so aktiv wie möglich zu sein.

 

Hier meine Aktivitäten der ersten Februarwoche:

 

Freitag: Mountainclimber, Mini-Trampolin

 

Samstag: Mini-Trampolin

 

Sonntag: 3 Runden Kniebeugen, Liegestütze, Front-und Sidekicks,

jede Übung 50 Sekunden

 

Montag: Walking

 

Dienstag:Ruhetag

 

Mittwoch: Mini-Trampolin

 

Donnerstag: Schnee räumen, Mini-Trampolin

 

Annis Challenge 21 Tage sind vorbei

Nach der  3.  und letzten Woche von Annis Challenge  gibt es ein Fazit:

Sport

geschafft: Ich habe 5 Stunden Sport in Form von Kraft- und Ausdauerkursen gemacht.

Kaffee

fast geschafft: Gestern am vorletzten Tag hatte ich das erste Mal Verlangen nach Bohnenkaffee und ich konnte nicht wiederstehen. Er hat so gut geschmeckt!

Alkohol

geschafft: Ich habe wie sonst auch keinen Alkohol getrunken.

Fleisch

geschafft: Ich habe an 3 Tagen kein Fleisch und keine Wurst gegessen.

Fertigprodukte

geschafft: Ich habe keine Fertigprodukte verwendet und kein Fast food gegessen.

Zucker

fast geschafft: Bitterschokolade war auch in der letzten Woche kein Problem mehr. Ich habe gar nicht daran gedacht. Allerdings konnte ich wieder am Freitagmittag einem Stück Kuchen nicht wiederstehen. Eine andere Kollegin hatte gebacken. Gesten habe ich eine Gabel Krautsalat gegessen. Beim Essen fiel mir auf, wie süß er schmeckte. Natürlich war Zucker drin. Vor der Challenge ist mir das nicht aufgefallen.

Fazit

Aus der Challenge nehme ich mit,

  • dass ich keine Bitterschokolade kaufe. Solange sie nicht da ist, denke ich auch gar nicht daran.  Trotz alledem bleibe ich im Grunde meines Herzens eine Naschkatze. Und so wird es am Wochenende ein Stück Kuchen geben.
  • dass ich 5 Stunden Sport pro Woche beibehalte. Es tut nicht nur meinem Körper, sondern auch meiner Seele  sehr gut. Sport hilft mir beim Abschalten von der Arbeit. Wenn ich nach Hause komme, ziehe ich meine Sportsachen an und dann geht es los. Weil ich mich bei den Übungen ganz auf mich und die Ausführung konzentriere, denke ich an nichts anderes.

 

Heute ist übrigens der Internationale Anti-Diät-Tag.

Annis Challenge 14 Tage sind vorbei!

Nach der  Woche 2  von Annis Challenge  gibt es wieder ein kleines Zwischenfazit:

Sport

geschafft: Ich habe 5 Stunden Sport in Form von Kraft- und Ausdauerkursen sowie Walking gemacht.

Kaffee

geschafft: Bohnenkaffee habe ich gar nicht getrunken. Stattdessen gab es Dinkelkaffee.

Alkohol

geschafft: Ich habe wie sonst auch keinen Alkohol getrunken.

Fleisch

geschafft: Ich habe an 3 Tagen kein Fleisch und keine Wurst gegessen.

Fertigprodukte

geschafft: Ich habe keine Fertigprodukte verwendet und kein Fast food gegessen.

Zucker

fast geschafft: Nachdem mir in der ersten Woche der Verzicht auf Bitterschokolade nicht gelungen ist, habe ich in der zweite Woche keine Bitterschokolade gekauft. Sie hat mir gar nicht gefehlt. Allerdings konnte ich Freitagmittag einem Stück Kuchen nicht wiederstehen. Eine Kollegin hatte gebacken.

Die letzte Woche der Challenge beginnt!

Veröffentlicht in: von Steffi

Annis Challenge gibt es wieder ein kleines Zwischenfazit:

Sport

geschafft: Ich habe 5 Stunden Sport in Form von Kraft- und Ausdauerkursen sowie Walking gemacht.

Kaffee

geschafft: Bohnenkaffee habe ich gar nicht getrunken. Stattdessen gab es Dinkelkaffee.

Alkohol

geschafft: Ich habe wie sonst auch keinen Alkohol getrunken.

Fleisch

geschafft: Ich habe an 3 Tagen kein Fleisch und keine Wurst gegessen.

Fertigprodukte

geschafft: Ich habe keine Fertigprodukte verwendet und kein Fast food gegessen.

Zucker

fast geschafft: Nachdem mir in der ersten Woche der Verzicht auf Bitterschokolade nicht gelungen ist, habe ich in der zweite Woche keine Bitterschokolade gekauft. Sie hat mir gar nicht gefehlt. Allerdings konnte ich Freitagmittag einem Stück Kuchen nicht wiederstehen. Eine Kollegin hatte gebacken.

Die letzte Woche der Challenge beginnt!

Annis Challenge: 7 Tage sind vorbei

Nach der ersten Woche  von Annis Challenge , an der ich teilnehme, gibt es ein kleines Zwischenfazit:

Sport

geschafft: Ich habe 6 Stunden Sport in Form von Kraft- und Ausdauerkursen gemacht.

Kaffee

geschafft: Bohnenkaffee habe ich gar nicht getrunken. Stattdessen gab es hin und wieder Dinkelkaffee.

Alkohol

geschafft: Ich habe wie sonst auch keinen Alkohol getrunken.

Fleisch

geschafft: Ich habe an 4 Tagen kein Fleisch und keine Wurst gegessen.

Fertigprodukte

fast geschafft: Ich habe keine Fertigprodukte verwendet, aber einen Döner habe ich gegessen.

Zucker

nicht geschafft: Wie erwartet fiel mehr der Verzicht auf Bitterschokolade sehr schwer. Nur an 3 Tagen konnte ich darauf verzichten. Nun ist die Bitterschokolade aufgegessen und ich kauf keine Neue.

Motiviert gehe ich in die neue Woche!

Ich nehme die Herausforderung an!

Anni hat eine 21 Tage- Challenge ins Leben gerufen, bei der ich mitmachen werde. Bei dieser Challenge verzichtet man 21 Tage auf Zucker, Kaffee, Alkohol, Fast Food bzw. Fertiggerichte und reduziert seinen Fleischkonsum.

  • Verzicht auf  Zucker: Haushaltszucker vermeide ich sowieso und benutze sattdessen Agavendicksaft. Das erlaubt auch die Challenge. Ob ich aber 21 Tage auf Bitterschokolade verzichten kann?
  • Verzicht auf Kaffee: Kaffee ist für mich ein Genussmittel. Er macht mich nicht wacher.  Seit einiger Zeit trinke ich morgens Roibusch-Chaitee mit Milch und Agavendicksaft. Nachmittags trinke ich sehr gerne Kaffee, aber ich denke, dass es gut machbar ist, darauf zu verzichten.
  • Verzicht auf Alkohol: Praktiziere ich!
  • Verzicht auf Fast Food bzw. Fertiggerichte: Beim Kochen verzichte ich seit einem guten Jahr auf Fertigprodukte. Pizza und Döner esse ich hin und wieder und das gerne.
  • Fleischkonsum reduzieren: Anni schlägt vor, ein Mal pro Woche auf Fleisch und Wurst zu verzichten.  Seit einigen Wochen habe ich meinen Fleischkonsum schon reduziert und esse circa zwei Mal pro Woche Fleisch.

Ich denke, dass die Challenge gut machbar ist.  Schwer fallen wird mir der vollständige Verzicht auf Zucker. Neben der erwähnten Bitterschokolade esse ich am Wochenende ein Eis oder Kekse oder einen Pudding.

Damit es zur wirklichen Herausforderung wird, werde ich noch einen weiteren Punkt aufnehmen: In den 21 Tagen werde ich mind. 15 Stunden Sport machen – also 5 Stunden/pro Woche.

Sport-ganz flexibel im Online-Fitnesstudio

Entweder hatte ich Zeit und es fand kein Kurs statt oder der Kurs fand statt, aber es passte mir nicht wirklich. Ein Dilemma!

Zufällig bin ich dann über einen Artikel in einer Zeitschrift gestolpert, dass es ein Online-Fitnessstudio gibt. Als ich danach gegoogelt habe, habe ich festgestellt, dass es nicht nur ein online-Fitnessstudio gibt, sonder mehrere.

Ich habe mich durch Kursprogramme und Preisliste geklickt. Letztlich habe ich mich dann für das Online-Fitnessstudio entschieden, dass mich vom Kurprogramm, von den Trainern (sympathisch und natürlich) und dem Preis-Leistungsverhältnis am meisten angesprochen hat. Das Kursprogramm ist breit gefächert: Pilates, Yoga, Tae Boe, Dance Aerobic, Pump, Stretching, Spinning, Jump, Trampolin… Schade, dass ich kein Spinnigbike habe… Zu jeder Kursart gibt es zahlreiche Videos. Bisher habe ich noch kein Video doppelt gesehen.

Wenn ich Lust auf Sport habe, schalte ich den Laptop an, verbinde ihn mit dem Fernseher und schon gehts los! Somit gibt es auch keine Ausreden mehr, dass man keine Zeit hat. Und wenn ich keine ganze Stunde Sport machen möchte, kann ich mich für ein 15, 20 oder 30 langes Video meines Lieblinskurses entscheiden. Auch hier ist die Auswahl sehr groß.

Mit Pilates abnehmen?

[pullquote align=“left|center|right“ textalign=“left|center|right“ width=“30%“][/pullquote]Was ist Pilates ?

Pilates ist sanfte und zugleich wirkungsvolle Trainingsmethode, die bei jeder Übung den ganzen Körper miteinbezieht: vom Kopf bis zu den Zehen. Wichtig ist die Koordination von Bewegung und Atmung sowie die Aktivierung der Körpermitte (Powerhouse). Entwickelt wurde diese Trainingsmethoden von Joseph H. Pilates.

Wie funktioniert Pilates?

Bei Pilates werden die Muskeln gezielt angespannt, entspannt und gedehnt. Dadurch werden die Muskeln von innen nach außen beansprucht. Zuerst werden die tieferliegenden Muskelschichten trainiert, dann die äußeren Muskelschichten.

Große Bedeutung haben:

die Zentrierung: Jede Bewegung soll aus dem Powerhouse kommen. Das Powerhouse ist das Körperzentrum und besteht aus Beckenboden-, Bauch-, Rückemuskulatur,

die Atmung: Vor und während der Übung soll man bewussts ein-und ausatmen,

die Kontrolle: Alle Bewegungen sollen bewusst und kontrolliert erfolgen,

die Konzentration:Die Bewegungen sollen mit voller Konzentration ausgeführt werden. Bei Pilates zählt die Qualität, nicht die Quantität!

der Bewegungsfluss: Jede Übung soll geschmeidig und fließend ausgeführt werden.

Was bringt Pilates?

Wer nach der Pilatesmethode trainiert, bekommt schlanke Muskeln, weil jede Übung gleichzeitig kräftigt, aber auch dehnt. Die Pilatesübungen kräftigen die Muskeln ohne dabei die Gelenke zu belasten. Weil bei Pilates das Körperzentrum stark im Mittelpunkt steht, verbesster sich auch die Körperhaltung.Durch das bewusste Atmen und die konzentrierte, langsame Ausführung der Übungen entspannt Pilates.

Abnehmen mit Pilates?

Pilates unterstützt das Abnehmen, da es Muskeln schafft. Muskeln verbrennen Fett! Unterschiedliche Menschen bilden Muskeln unterschiedlich schnell aus. Gerade für Menschen, die dazu neigen schnell „dicke“ Muskeln aufzubauen und die schlanke Muskeln möchten, ist Pilates ideal. Ein weiterer Pluspunkt ist die Entspannung. Aber nur von PIlates wird niemand abnehmen.

Die neuen, für Pilates typischen Bewegungsabläufe kombiniert mit dem bewussten ein – und ausatmen waren für mich zunächst gewöhnungbedürftig und schwierig. Aber nachdem ich hineingefunden, möchte Pilates nicht mehr missen.

Abnehmen mit Verstand und Genuss

Gerade zum neuen Jahr fassen viele Menschen den guten Vorsatz, einen (erneuten) Abnehmversuch zu starten. Natürlich will man schnelle Erfolge sehen, aber es gibt keine Wundermittel und daher sollte man mit Verstand abnehmen.

Damit meine ich

  • Crahsdiäten vermeiden,
  • auf den Körper hören und essen, wenn man Hunger hat und nicht aus Langeweile, Frust, Stress,
  • sich keine Lebensmittel verbieten, sondern sich kleine Mengen gönnen, denn früher oder später giert man nach dem Verbotenen,
  • Alternativen suchen,
  • bewusst essen,
  • Bewegung, Sport ins Leben einbauen

Jeder Körper reagiert anders. Meiner Meinung nach gibt es kein Patenrezept. Jeder Mensch muss für sich rausfinden, was passend ist.

Für mich ist die Ernährung nach dem glykämischen Index passend. Dabei landet folgendes in meinem Einkaufswagen.

Allerdings halte ich mich nicht strikt an alle Regeln, sondern habe das Prinzip in mein Leben integriert und nicht anders rum. Es hat sich für mich zum Beispiel nicht bewährt, Essenpausen von 4-5 Stunden einzulegen. Ich brauche Zwischenmahlzeiten. Vormittags esse ich einen Apfel, nachmittags Obst mit Quark oder Nüsse. Ich also esse, wenn ich Hunger habe und nicht nach der Uhr. Außerdem esse ich auch abends Kohlehydrate in Form von Nudeln, Reis, Kartoffeln und Obst. Auf Dauer konnte ich es nicht durchhalten, mehrmals in der Woche abends auf die Kohelnhydrate zu verzichten. Ich esse kleine Portionen Nudeln, Kartoffeln, Reis und große Portionen Gemüse und Salat. Zum Nachtisch esse ich gerne Obst. Zur Zeit ist mein liebster Nachtisch warme Apfelspalten mit Zimt- wie Bratapfel nur ohne Füllung.