Zuckerfrei

Nach Ostern bin ich kaum vom Zucker losgekommen. Anfang April wurde unsere kleine Tochter getauft. Hier habe ich auch Torte gegessen. Unsere große Tochter hatte am Osterwochenende Geburtstag. Den Geburtstagskuchen habe ich selber gebacken und hier natürlich auch komplett auf Weizenmehl verzichtet. Hinzu kam die Schokolade an Ostern.

Es ist mir richtig schwer gefallen, meine Finger von der Schokolade zu lassen. Am liebsten hätte ich Schokolade gefrühstückt. Teilweise hatte ich sogar Kopfschmerzen. Hier dachte ich mir, dass ich einige Wochen zuckefrei leben sollte. Jedoch auch auf Bitterschokolade zu verzichten, konnte ich mir nicht vorstellen.

Was mir -wie auch beim Getreideverzicht- wirklich geholfen hat, waren gute Argumente in Form eines Hörbuches: Ulrich Grimm: Garantiert gesundheitsgefährdend. Wie uns die Zuckermafia krank macht.

Nach dem Hören dieses Hörbuches möchte ich nun auch keinen Zucker in Form von Bitterschokolade essen. Wenn ich nun doch Süßhunger verspüre, esse ich 1 Teelöffel Nussmus und der Hunger auf etwas Süßes verschwindet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.